Schnie Schna Schnapie

Die Sonne kitzelt in der Nase und die Wellen rauschen beim Aufwachen, so fühlt sich eindeutig Urlaub an.

image

Wir wollen heut einen gemütlichen machen und schlafen erstmal aus. Danach gehen wir im Hotel auf Nahrungsjagt, Peanuts- Kekse sättigen nämlich nicht vollkommen.

image

Dabei werfen wir unseren Chillout Tag über Bord, denn ein Angebot die Everglades zu erkunden lockt uns. Gesagt, getan. Schnell noch ein Kilo Sonnencreme drauf und los. Als wir in den Bus steigen, überrascht uns ein eiskalter Regenschauer, ob das so eine gut Idee war?

image

Doch bereits 10 Minuten später ist alles wieder schick und es geht Richtung größten Naturpark von Amerika. Louis unser Driver (Fahrer) ist über zeugt, dass das Wetter durch hält.

image

Beim Park angekommen, geht es mit einem großen  Propellerboot in die Sümpfe (Jan sagt, Propellerboot ist mattisch und das war ein Air Boat)

image

Es war spannend nach Schildkröten, Schlagen und Krokodilen Ausschau zu halten.

image

Und da die Tiere schon Meister im verstecken sind und es wirklich nicht einfach ist sie zu sehen, war die Freude um so größer, wenn wir Alligator neben den Boot entdeckten.

image

image

Nach der Tour gab es noch eine kleine Vorführung der Ranger. Es ist nicht immer gewährleistet das man Tiere sieht, darum wurden nochmal Schlagen bzw. Krokodile gezeigt und verschiedene super wichtige Merkmale erklärt (Gut das wir das nach dem Sumpfbesuch erfahren)

image

Zusammengefasst erklärt uns der Parkwächter: „Alligatoren sind die gefährlichsten, aber auch liebsten Tiere auf der Welt, weil Sie fressen, schlafen und Babys großziehen“, danach zeigte er uns, das Sie selbst während des schlafens zu schnappen.😉

image

Nach der Show konnten wir noch einen kleinen Teil selbst erkunden. Schon vom Flugzeug aus, bei der Landung hatten wir einen Eindruck vom riesigen Gebiet bekommen.

image

Zum Schluss traute sich Jan sogar einen Babyalligator auf die Hand zunehmen, echt mutig.

image

Zum Glück sind alle Finger noch dran🙂

Dann ging es mit Louis wieder zurück zum Hotel, da er mit dem Wetter Recht behalten hatte, wollte er 10 Dollar *zzz
Wir kamen nicht weit, denn nach 5 Kilometern stellte er fest, wir haben zwei Passagiere vergessen, also wieder zurück und die Verlorenen aufsammeln. Jan’s Äußerung zu dem Fauxpas „Ahoi Trinkgeld“🙂

image

Im Hotel angekommen hieß es dann auch nicht ausruhen, denn aufgeputscht von dem Ausflug entschied sich Jan noch die Nacht Angeltour mitzumachen.

image

Also gings ab aufs Boot und vier Stunden Ausfahrt. Bei der Fahrt aus den Hafen sah alles noch ganz friedlich aus.

image

Doch das täuschte leider. Erstmal die sichere Hafeneinfahrt verlassen, ging es Berg ab. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die Wellen waren so hoch, dass das Boot rauf und runter schaukelte. Es war auf jeden Fall eine Erfahrung wert, leider blieb auch mit an füttern der riesen große Fisch aus.

image

Ein größerer Aal war beim Fang dabei, windete sich dann aber aus dem Bild.
Wer sich auch nicht fotografieren ließ, war dieses prächtige Exemplar.

image

Denn während Jan auf große See fuhr, erkundete ich den Hafen und entdeckte dabei einen Delfin. Dieser war ganz zutraulich, Fotos waren aber nicht so sein Ding und ich verstand gar nicht, warum Jan für große Fische soweit fahren muss🙂

6 Gedanken zu „Schnie Schna Schnapie“

  1. Jane sagte am

    Ich sehe schon, ihr habt euer neues Haustier gefunden, ob Peppels ein Stückchen Platz machen wird für das süße kleine Schnappi?🙂

    • Ich glaube da zieht Schnappi den kürzeren und endet als zwischen Mahlzeit für die hungrige Peppels.

  2. Nicole sagte am

    GENIALE Zimmeraussicht! Das habt ihr euch nach dem Schnee im Canon höchst verdient!!
    (Obwohl das auch nicht jeder hat und somit eine „besondere“ Erfahrung war. Aber dank eures Vorausdenkens seid ihr ja nicht erfroren. )
    Gut, daß ihr aus den Sümpfen vollständig zurück seid und somit den Harry-Park in vollen Zügen genießen könnt.
    Und nutzt das tolle Wetter nochmal zum Relaxen/Sonnen/Baden aus!
    Sonnenbräune kostet im Flieger retour nichts extra, aber wärmt noch eine ganze Weile nach.
    Saugt vom Miami-Feeling richtig viel auf. Das richtige Car habt ihr ja. 😀

    • Nach dem Sonnenbrand, haben wir uns ohne Schutzkleidung nicht mehr in die Sonne getraut. Wenn man mit 3 lagen Sonnencreme auf der Haut in die Sonne geht, wird es auch nix mehr mit der Bräune.

  3. Trani sagte am

    Jan ich hätte mir ja ein größeres Krokodil geschnappt und wie war das mit den Fische anfüttern☺,kenne ich irgendwoher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.